Bericht vom 3. Wandertag auf dem Baden-Badener Panoramaweg

Kurzer Bericht vom 3. Wandertag am 28.05.2022 auf dem Baden-Badener Panoramaweg.

Heute ging es direkt vom Hotel Auerhahn los und wir wanderten zunächst zu den nahe gelegenen Geroldsauer Wasserfällen, wo sich uns ein beeindruckendes Panorama aus einem Blütenmeer von unzähligen Rhododentren präsentierte.

Wir hatten heute auch Zuwachs durch Martina und Rolf-Günter bekommen, die diesen Wandertag mit uns verbringen wollten.

Nach einer Runde um die Wasserfälle ging es wieder ein Stückchen zurück, um auf den Panoramaweg in Richtung Forellenhof einzuschwenken; und umgehend erwartete uns ein heftiger Anstieg. Aber dann ging es wieder recht eben am Hang entlang auf schönen Wegen und Pfaden weiter. Zunächst auf einem Teilstück des Rehgartenrundweges, dann auf einem Teilstück des Oberster Berg Rundweg zum Bolzplatz und Waldkindergarten Oberbeuern. Unterwegs trafen wir auf eine Gruppe Wanderer vom Schwarzwaldverein Straubenhard, die wir sehr schnell an dem T-Shirt einer Wanderin mit der Aufschrift „24-Stunden Wanderung“ erkannten. Da auch wir fast alle in unseren schönen, grünen Wander-T-Shirts oder -Hemden unterwegs waren, kamen wir deshalb ziemlich ins Gespräch.

Über weitere Talausläufer und vielen Windungen erreichten wir gegen 13:00 Uhr das Etappenziel Forellenhof, wo wir eine kurze Einkehr machten und leckere Fischgerichte genießen konnten, bevor wir mit dem Bus wieder zurück in Richtung unseres Hotel Auerhahn machten.

Bericht vom 2. Wandertag auf dem Baden-Badener Panoramaweg

Bericht vom 2. Tag der Wanderwoche Baden-Baden am Freitag, 27. Mai 2022.

Die heutige Etappe auf dem Premiumwanderweg Panoramaweg rund um Baden-Baden führte uns vom Forellenhof über den Merkur wieder zur Innenstadt von Baden-Baden.

Rund 20 km und 700 Hm bergauf (plus 800 Hm bergab) war diese heutige Etappe bei stärkerer Bewölkung und zum Wandern sehr angehmen Temperaturen.

Zunächst aber fuhren wir um 9:30 Uhr mit dem Bus zum Ausgangspunkt „Waldhotel-Forellenhof“ und der dortigen „Forellen-Fischzucht“ . Von dort überquerten wir den Oosbach und stiegen dann erstmal ein bißchen bergauf. Dann ging es walwegähnlich relativ eben am Hang entlang weiter.

Die Wege führen über idyllische Streuobstwiesen und ausgedehnte Grünlandschaften, dabei begegneten wir sogar friedlich weidenden Hochlandrindern beim Klinikum Mittelbaden Lichtental Schafberg. Weiter ging es in Richtung Eckberg. Entlang der historischen Eckhöfe lassen sich hier wunderbare Aussichten auf Baden-Baden und das 1245 gegründete Kloster Lichtenthal genießen. Ein kurzer Abstecher zur Marienkapelle durfte dabei keinesfalls fehlen, denn hier treffen Wälder, sonnige Rebhänge und ein wunderbarer Weitblick aufeinander – perfekt um einen Moment innezuhalten. Über ein Wildgehege erreichten wir dann die Nähe der Merkurbahn. Hier teilten wir uns in zwei Gruppen auf, denn die einen wollten gerne den Gipfle per Pedes erkunden und die anderen wollten es lieber mit der wunderschönen Standseilbahn wagen. Einen schönen Moment ergab es, als die „Bergsteiger“ über einer Brücke der Standseilbahn auf die Gruppe in der Standseilbahn warteten und diese dann tatsächlich auch vorbei (bzw. unten durch) fuhr.

Anschließend trafen sich die beiden Gruppen wieder auf dem Merkurgipfel (668 m.ü.M.) zu einer kurzen Verweilpause wieder.  Leider war das Wetter recht ungemütlich und es ging ein recht kühler Wind, so dass wir relativ schnell wieder den Gipfel verließen und nach Baden-Baden City abstiegen.

Bericht 50. Generalversammlung

Zur 50. Generalversammlung des Schwarzwaldvereins Betzweiler-Wälde begrüßte der 1.Vorsitzende Martin Huber alle Anwesenden. Zum ersten Mal wurde die Versammlung im Freien, auf der Terrasse des örtlichen Tennisclubs abgehalten.

Der Vorsitzende erklärte in seinem Jahresbericht, dass im letzten Jahr coronabedingt nur die Hälfte der Wanderungen durchgeführt werden konnten.
Besonders hatte man sich darüber gefreut, dass das geplante verlängerte Wanderwochenende in Boppard am Rhein doch stattfinden konnte. Ursprünglich geplant war es im Frühjahr, durchgeführt werden konnte es im Oktober letzten Jahres.

Die Fachwarte berichteten aus ihren verschiedenen Aufgabengebieten.
Nach einem kurzem Kassenbericht von Evelyn Schäfer, in Abwesenheit vorgetragen von Stefan Schäfer, folgte der Bericht der Seniorenwandergruppe (Donnerstagsnachmittagswanderungen) von Hans Wörner.
Es konnten im letzten Jahr nur drei Wanderungen angeboten werden.
Allerdings hat die früher so teilnehmerstarke Gruppe mittlerweile zu kämpfen. Altersbedingt fehlen zwischenzeitlich Wanderführer und Teilnehmer. Ebenso fehlt es an neuen jüngeren Teilnehmern und das bisherige Konzept mit Wanderungen von 4 km ist so nicht mehr aktuell. Aus diesem Grunde schlägt Hans Wörner die Gründung einer neuen Wandergruppe mit neuem Konzept vor. Die Vorgehensweise muss zusammen mit der Vorstandschaft noch besprochen werden.

Wanderwart Wilfried Paul konnte wieder eine interessante Statistik vorlegen.
Zusammen mit den Seniorenwanderungen konnten letztes Jahr 12 Wanderungen über insgesamt
153 Kilometer mit 147 Teilnehmern durchgeführt werden. Insgesamt waren 14 Wanderführer tätig.

Naturschutzwart Theo Graf berichtete von den Renovierungsarbeiten im und am Fischerhäusle und den Pflegemaßnahmen in der Heimbach Aue.

Über die gemeinsamen Wege- und Beschilderungsinstandhaltungen mit Waltraud und Reinhold Breisig berichtete Stefan Schäfer.

Im Anschluss wurde die Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder entlastet.
Es folgte ein Grußwort von Ortsvorsteher Hans-Ulrich Wößner und Herrn Willi Seid, dem Bezirksvorsitzenden des Bezirks Kniebis.

Unter Führung von Hans-Ulrich Wößner wurden die Wahlen abgehalten.
Der stellvertretende Wanderwart Martin Huber, die Fachwartin für Öffentlichkeitsarbeit Jutta Huber und die Kassenprüferin Inge Link stellten sich erneut zur Wahl und wurden von den anwesenden Mitgliedern in ihren Ämtern erneut gewählt.

Bei den Ehrungen konnten Traute Müller, Rolf Müller und Arno Schmider für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.
Für 10-jährige Mitgliedschaft geehrte wurden Andreas Reich, Jana Reich und Maike Schmider.

Die Versammlung endete mit einer Vorausschau auf das neue Wanderjahr. Dazu gehört auch das diesjährige 50. Jubiläum des Vereins, welches im Oktober mit einem Festakt mit verschiedenen Beiträgen gefeiert wird.

Der offizielle Teil der Versammlung ging zu Ende aber der Abend noch lange nicht.
Da es ein wirklich schöner und warmer Abend war wurde noch lange auf der Terrasse gesessen und die Gastfreundschaft des Tennisclubs genossen.

Bericht: vor den Toren Tübingens


Kleiner Bericht von der Wanderung „zwischen Neckar und Ammer“ am Muttertag, 8.05.2022 bei Kaiserwetter.

Vorschau: Wanderung vor den Toren von Tübingen

Vorschau: Wanderung vor den Toren von Tübingen – zwischen Ammer und Neckar

Vorschau: Tag des Wanderns am 14. Mai 2022

Vorschau: Tag des Wanderns am 14. Mai 2022

Vorschau: Donnerstagsnachmittagswanderung am 19. Mai

Vorschau: Donnerstagsnachmittags-wanderung am 19. Mai 2022

Vorschau: Einladung zur 50. Generalversammlung

Vorschau: Einladung zur 50. Generalversammlung

Bericht von der Halbtageswanderung am 24.04.2022

Bericht von der Halbtageswanderung am 24.04.2022.

Die ursprünglich geplante Halbtageswanderung auf dem Luchs- und Wildnispfad bei Plättig mußte ja leider aufgrund der Pfadsperrung wegen Astbruch kurstfristig abgesagt werden. Eine interessante „Ersatzwanderung“ an nahezu der selben Stelle war zwar recht schnell gefunden, aber aufgrund der sehr schlechten Wettervorhersage fanden sich zur Abfahrt um 11:15 Uhr lediglich sechs tapfere Wanderer ein. Daher beschlossen wir, nicht in den Nebel und Regen auf die Schwarzwaldhochstraße zu fahren, sondern lieber eine kleine Wanderung direkt von Betzweiler aus zu starten.

Wir wanderten daher das Heimbachtal hinab durch die Heimbachauen in Richtung Wälde und weiter zur ehemaligen Säge in Richtung Sterneck. Hier überquerten wir den Heimbach und stiegen hinauf nach Salzenweiler.  Bei leichtem Nieselregen ging es von dort weiter nach GUndelshausen und über den Killberg nach Dornhan, wo heute ein „Tag der offenen Tür“ im Rathaus in Begleitung mit einem Krämer- und Bauern- und Flohmarkt war. Auch einige Geschäfte in Dornhan hatten aus diesem Anlass geöffnet.

Nach einiger Verweilzeit mit kleiner Stärkung und Rathausbesichtigung ging es dann über Busenweiler wieder ins Heimbachtal und auf dem neuen Themenweg „Mühlenwelten am Heimbach“ wieder zurück an den Ausgangspunkt der heutigen Wanderung nach Betzweiler.

Diese mutigen Wanderer waren dabei: Sonja & Hans, Eli, Margit Sum sowie die Wanderführer Evi & Stefan.

Vorschau: Donnerstagsnachmittagswanderung am 21.04.22

 

Mehr lesen