Vorschau: Der Jahresausflug 2018

Der Jahresausflug 2018 führt uns auf die Landesgartenschau nach Lahr


Abfahrt am 2.9.  an der Voba in Betzweiler um 9:00 Uhr.

Es sind mittlerweile nur noch ein begrenzte Anzahl an Anmeldungen möglich!

Es gilt, wer zuerst kommt, …  Anmeldungen nimmt jedes Vorstandsmitglied gerne entgegen. Telefonnummern siehe „Unser Team“.

Die Kosten (inklusiv Busfahrt, Eintritt LGS und Betriebsführung Weingut):

  • 20€ für Mitglieder des Schwarzwaldverein Betzweiler-Wälde
  • 35€ für Nichtmitglieder.

Eine Weinprobe wird für 6,50€/P. und ein Vesper für 8,-€/P. angeboten, die jeder selbst zu tragen hat.

Hier geht’s zu offiziellen Homepage der LSG.

Und hier ist der offizielle Lageplan der LSG.

Vorschau: Rund um Klosterreichenbach

Der Rundweg führt uns durch das Reichenbachtal, vorbei an der Klosterquelle, in das historische Heselbach. Dann geht es weiter auf schattigen Waldwegen, um das  Wildgehege Ailwald herum, über den Seidtenhof zurück zum Startpunkt.

Schlußeinkehr im Seidtenhof.

Abfahrt :  VOBA Betzweiler  13:00 Uhr
Wanderstrecke: ca. 10 km
Höhenmeter: ca. 400m
Wanderführer: R.&.W. Breisig

Wie immer sind Alt und Jung und natürlich auch Gäste herzlich zu unserer entspannten Nachmittagswanderung eingeladen!

Bericht von der Wanderung „Rund um Leinstetten“ auf dem „Bänkleweg“

Am Sonntag, 17.02.2019, wanderte die Ortsgruppe Betzweiler-Wälde des Schwarzwaldverein auf dem 2018 neu erschaffenen „Bänkleweg“ in Leinstetten.

Bei „Kaiserwetter“ starteten wir in Betzweiler um 12:30 Uhr und fuhren mit Privat-PKW nach Leinstetten zum Gasthaus „Schloßbrücke“, wo wir parkten und die Wanderung begann.

Zu Dreizehnt fuhren wir nach Leinstetten, wo dann noch 2 weitere Mitwanderer dazu gestoßen sind.

Und dann ging die „Auf- und wieder Ab- Tour“ los. Zunächst über die Straßenbrücke über den in Leinstetten einmündenden Heimbach und dann gegen den Uhrzeigersinn einmal „Rund um Leinstetten“. Der erste kleinere Aufstieg zum Aufwärmen ließ dann auch nicht lange auf sich warten und nach kurzer Strecke neben dem Heimbach ging’s bergauf, um gleich wieder auch schon wieder leicht abzusteigen und zur ersten Bank (Waldsofa) zu gelangen. Hier hatten wir den ersten (von unzähligen) schönen Ausblicken auf Leinstetten und das ganze Glatttal. Während wir dann im Schatten bei „schattigen Temperaturen“ recht eben am Hang entlang in Richtung Bettenhausen liefen, konnten wir auf der gegenüberliegenden Talseite immer wieder die dort eintreffende Solarstrahlung bewundern.

Dann erreichten wir im Wald einen kleinen Abzweig vom Hauptweg, auf dem man in Serpentinen zu einem Waldgrab gelangen konnte. Einige ließen es sich auch nicht nehmen, sich dieses Grab einmal näher anzuschauen. Dann ging es immer noch recht eben weiter bis zur Burgruine „Lichtenfels“. Nach kurzer Rast und Besichtigung der Ruine ging es hinab zu Landstraße, um diese zu überqueren und auf der anderen Talseite wieder zurück zu laufen. Jetzt waren wir quasi auf der „Sonnenseite“ und es war in der Tat spürbar wärmer, so das sich mancher jetzt seiner Jacke entledigte. Aber wer sich schon gefreut hatte, dass es von nun an weniger Steigungen zu überwinden gibt, der wurde natürlich enttäuscht bzw. kennt Sonja und Hans nicht. Gleich nach überqueren der Glatt ging es am Sportplatz nach rechts auf einen Waldweg ab und kurz danach ziemlich steil bergauf.

Aber irgendwann waren wir dann auf einer wunderbaren Höhe über der Glatt angelangt ind konnten die wärmende Sonne und die herrliche Aussicht genießen.

Hier ein paar Bilder von der Wanderung:

Und hier kann diese Wanderung nachgewandert werden.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die gut organisierte und abwechslungsreiche Wanderung an die beiden Wanderführer Sonja und Hans Wörner.

Bericht von der 47. Generalversammlung

Die 47. Generalversammlung mit anschließendem gemütlichen Kaffeenachmittag startete fast pünktlich kurz nach 14:00 Uhr.

Nach kurzer Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Martin Huber gedachten wir zunächst der im vergangenen Jahr verstorbenen zwei Mitglieder.

Dann zeigte uns Martin anhand einer kurzen Bilder-Präsentation die Rückblicke auf das vergangene Wanderjahr 2018.

Danach ging es der Reihe nach weiter durch die Tagesordnung und es folgten die Grußworte unseres Ortsvorstehers (OV) Hans-Ulrich Wößner und die Berichte der einzelnen Fachwarte „Kasse“, „Naturschutz“, „Wege“ und „Wandern“.

Der Kassenbericht wurde von der Kassiererin Evelyn Schäfer kurzweilig vorgestellt. Der Vermögensstand wurde um ca. 450€ abgebaut. Unmittelbar danach wurde vom OV Wößner die Entlastung beantragt. Da krankheitsbedingt keiner der beiden Kassenprüfer anwesend sein konnte, hatte sich Hans-Ulrich kurz zuvor telefonisch bei der Kassenprüferin Evelyne Schulz erkundigt und um Entlastung für die Kassiererin Evelyn Schäfer gebeten. Sie wurde einstimmig von den anwesenden Mitgliedern entlastet.

Der 1. Naturschutzwart Theo Graf berichtete von zahlreichen Aktivitäten im Naturschutzgebiet sowie von den regelmäßig angebotenen Führungen und Besichtigung rund um das „Fischerhäuschen“ in den Heimbachauen.

Der 2. Wegewart Stefan Borm berichtete anschließend von den Wegearbeiten, die sich wie immer hauptsächlich um das Reinigen der Wegweiserschilder sowie das zurückschneiden von Geäst drehen. Bedingt durch die Sanierungsarbeiten in der Hagenbrunnenstraße waren außerdem zwei Wegweiser komplett demontiert. Und zwar waren das die Wegweiser „Hagenbrunnen“ und „Lindeneck“, die in diesem Frühjahr wieder neu montiert werden können.

Der 1. Wanderwart Wilfried Paul konnte dann von den zahlreichen Wanderäktivitäten erzählen und präsentierte seine Statistik gekonnt kurzweilig. Für die aktivsten Wanderer konnte Wilfried wieder einige Präsente überreichen.

Nun standen einige Wahlen auf dem Programm, die in gewohnt routinierter Marnier von Hans-Ulrich durchgeführt wurde. Zunächst wurde Martin Huber als 2. Wanderwart wiedergewählt. Dann Theo Graf als 1. Naturschutzwart und zuletzt Inge Link in Abwesenheit als Kassenprüferin. Keine Angst, Inge wurde selbstverständlich bereits vor der Versammlung gefragt, ob sie sich wieder für 3 Jahre, unserer Standard-Amtsdauer, wählen lassen würde. Inge und allen anderen Wiedergewählten vielen herzlichen Dank für euer Engagement.

Es folgten die Ehrungen für langjährige Treue zum Verein. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Hannelore und Hermann Bombis, Richard Ruoff sowie Gisela und Gerhard Esslinger.

Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gisela und Gerhard Esslinger mit dem 1. Vorsitzenden Martin Huber.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Regina und Willi Messerschmidt, Heidi Noll und Markus Beilharz.

Regina und Willi Messerschmidt, Markus Beilharz sowie Heidi Noll wurden von Martin Huber für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Tanja, Josua und Noah Schwab.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Tanja Schwab vom 1. Vorsitzenden Martin Huber geehrt.

Es folgten die Ehrungen unserer Zeitungs-Austräger Walter Eberhard und Sonja und Hans Wörner sowie unserer Geburtstagsgratulantin Heidrun Manger.

Unsere Zeitungs-Austräger Walter Eberhard für Wälde sowie Sonja und Hans Wörner für Betzweiler wurden vom 1. Vorsitzenden Martin Huber geehrt.

Nach diesen angenehmeren Tagesordnungspunkten folgte nun ein etwas trockener Punkt. Und zwar stand eine kleine Satzungsänderung auf der Tagesordnung, wegen der im letzten Jahr in Kraft getretenen neuen EU-Datenschutzgrundverordnung, kurz EU-DSGV.

Aufgrund dieser Verordnung haben wir einen neuen Paragraphen §16 in die bestehende Satzung mit aufgenommen, in dem auf diese Tatsache sowie eine eigenständige Datenschutzrichtlinie unserer Ortsgruppe hingewiesen wird. In Zuge dieser notwendigen Satzungsänderung wurde gleich anderes aktuelles Thema mit umgesetzt, und zwar die Gender-gerechte Anpassung einiger Ausdrücke in der bestehenden Satzung. So wurde zum Beispiel aus „… der Vorsitzende…“ jetzt „der/die Vorsitzende…“. Nachdem die gesamte Satzung und die dazugehörende Datenschutzrichtlinie vorgestellt wurde, kam es zur Abstimmung. Beide Dokumente wurden durch die anwesenden Mitglieder einstimmig genehmigt.

Ein weiterer Punkt war die Änderung einer Mitgliederbeitragsgruppe. Und zwar hatten wir für die Beitragsgruppe der „Institutionen / Körperschaften“ bisher einen Satz von 34,50€. Von diesem würden aber 34,00€ unmittelbar an den Hauptverein abgeführt, so dass für unsere Ortsgruppe im Prinzip nichts mehr übrig bleiben würde. Deshalb hat der Vorstand vorgeschlagen, den Beitrag auf 50€ anzuheben, damit wenigstens 16€ in der Ortsgruppe verbleiben und insgesamt alle Beitragsgruppen stimmig abgestimmt sind. Auch diese Änderung wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig genehmigt.

Nach dem Abschluß des offiziellen Teiles der Generalversammlung ging es dann unmittelbar in den gemütlichen Teil, den Kaffeenachmittag, über. Bei Kaffee und Kuchen, sowie Bier, Wein und herzhaften, belegten Brötchen wurden nette Gespräche geführt. Dann zeigten wir nochmals einige Bilder von den Veranstaltungen im vergangenen Wanderjahr 2018, wobei wir uns auf die Höhepunkte konzentrierten, wie zum Beispiel die Wanderwoche in Südtirol oder der Besuch der Landesgartenschau in Lahr.

Hier noch ein paar Bilder von der Veranstaltung:

Bericht von der Wasserfallwanderung

Die „Wasserfall-Wanderung“ unter Leitung von Tanja und Josua Schwab, der den erkrankten Nico Feldbinder vertrat, war der Start in die Wandersaison 2019.

Ein ganz ordentlicher Haufen von 18 Wanderern hatte sich pünktlich um 14:00 Uhr am VOBA-Parkplatz in Betzweiler eingefunden und fuhr zunächst zum Startort der eigentlichen Wanderung, zur „Sonne Aischfeld“, wo dann natürlich auch die geplante Schlußeinkehr stattfand. 🙂

Durchs Alpirsbacher Aischfeld ging es durch Gräben und dann hinauf nach Breitenwies. Von dort wanderten wir weiter nach Peterzell und an der Fa. Saier vorbei in Richtung Hönweiler. Mitten im Wald bogen wir dann aber am Wegweiser „Wäschbach“ scharf nach rechts auf einen schönen Pfad ab und gelangten über eine „Säufer-Brücke“ über den Wäschbach, wie uns Hans Wörner erklärte, hinauf nach Reutin.

Geschwind ging es durch Reutin und wieder hinab ins Aischbachtal. Und in der Talsohle angekommen hieß es dann natürlich wieder – hinauf zum „Wasserfall“ am Gräbenbach. Eigentlich waren es sogar zwei ganz imposante Wasserfälle, die wir dort besichtigen konnten. Nach ein paar Fotos zogen wir aber weiter in Richtung Gasthof „Sonne“ auf dem Alpirsbacher Aischfeld, wo wir schon freudig begrüßt wurden und wir diese schöne und erste Wanderung des Jahres ausgelassen beschließen konnten.

Viele Dank an die Wanderführer Tanja & Josua 🙂

Der neue Wanderplan 2019 ist da

„Hurra, hurra, der neue Wanderplan für 2019 ist da“ und wird in den nächsten Tagen an alle Mitglieder verteilt sowie an geeigneten Stellen auch für alle Bürger ausgelegt.

Hier auf unserer Homepage kann er aber schon ab sofort angeschaut werden.

Wir freuen uns sehr, wenn die angebotenen Wanderungen bzw. Aktivitäten von möglichst vielen Interessierten wahrgenommen werden und freuen uns immer über alte und neue Gesichter.

Bericht vom Weihnachtsmarktbesuch in Haigerloch

Bei winterlichen Temperaturen, aber leider noch immer ohne Schnee, fuhren wir zu sechst um 16:00 Uhr nach Haigerloch, um den dortigen traditionellen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Später kamen dann noch Jutta & Martin dazu.

Nachdem wir dann alle recht „durchgefroren“ waren, beschlossen wir, eine kleine Schlußeinkehr im „Hofwald Stüble“ auf dem Priorberg zu machen.

Speisekarte

… Lecker war’s…. 🙂

In diesem Sinne geht nun das Wanderjahr 2018 langsam aber sicher dem Ende entgegen.

Wir wünschen allen Freunden unseres Vereins ein geseegnetes Weihnachtsfest, ein paar ruhige und besinnliche Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Unser Wanderplan für 2019 ist auch bereits fertig gestellt und wird in den nächsten Tagen an alle Mitglieder verteilt sowie an einigen exponierten Stellen, wie zum Beispiel in der Volksbank-Filiale in Betzweiler ausgelegt.

Wandertage in der Pfalz 03. – 06. Oktober 2019

Wir möchten im nächsten Jahr ein paar Tage in der Pfalz verbringen und die Gegend um Bad Dürkheim an der Pfälzer Weinstraße mit Wanderungen und Ausflügen erkunden.
Bad Dürkheim ist ein idealer Standort dafür. Neben schönen Wanderungen, sind auch viele Sehenswürdigkeiten zu bestaunen und die Stadt bietet viel Abwechslung. Neben einer Spielbank gibt es auch jedes Wochenende irgendwo ein Weinfest. Also ein paar Tage zum Wandern und Genießen.

Die Unterkunft erfolgt in einem schönen Landhaus in Bad Dürkheim (Ü/F).
Die Abendessen werden in verschiedenen Gaststätten eingenommen und sind nicht im Preis enthalten.

Teilnehmerzahl: max. 19 Personen (8 DZ / 3 EZ)
Anreise: Donnerstag 03.10.2019 ca. 9.00 Uhr
Rückkehr: Sonntag 06.10.2019 ca. 17.00 Uhr
Fahrt mit Kleinbus und Privat-PKW
Tageswanderungen ca. 10 bis 15 km mit vielen Sehenswürdigkeiten
Kosten : 3 Ü/Frühstück 155,00 € / Pers. im DZ
3 Ü/Frühstück 210,00 € / Pers. im EZ
Fahrtkosten: Anreise privat / eventuell Kleinbus

Bei Interesse an der Wanderwoche bitte anmelden bei:

Martin Huber, Tel. 0171 7143763 E-Mail: ten.l1553198976ows@31553198976rebuH1553198976nitra1553198976M1553198976

Anmeldeschluss: 28.02.2019

Mit der OG Dornhan auf den Weihnachtsmarkt Freiburg

Mit der OG Dornhan auf den Weihnachtsmarkt Freiburg

Die Ortsgruppe Dornhan hat uns eingeladen, mit ihnen zusammen mit einem Reisebus auf den Weihnachtsmarkt in Freiburg zu fahren.

Termin: Samstag, 22.12.2018
Abfahrt um: 13:00 Uhr am Busbahnhof in Dornhan
Rückkehr um: ca. 20:30 Uhr
Kosten für Bus: 17€

 

Also, wer gerne möchte, ist herzlich eingeladen. Vielleicht können sich interessierte auch kurz bei einem Vorstandsmitglied melden, denn wenn es genügend aus Betzweiler-Wälde sein sollten, würde der Bus sogar eine extra Zusteigemöglichkeit bei uns anbieten.

Hier noch der Link auf die Seite der OG Dornhan.

Bericht vom Kegeln

Nur ganz kurz ein kleiner Bericht von unserem letzten, beinahe schon traditionellen Kegel-Event am Freitag, 24.11.2018 in der Unteren Mühle in Ehlenbogen.

Nachdem wir dieses Jahr „nur“ zu Neunt waren, begnügten wir uns anstatt mit zwei Kegelbahnen nur mit / auf einer, dafür aber auf dieser für zwei Stunden, anstatt der geplanten anderthalb.

Und los ging’s mit dem obligatorischen Spiel „Große Hausnummer„, gefolgt von der „Kleinen Hausnummer„. Und was soll ich da wieder schreiben, es war, wie immer: bei der „Großen Hausnummer“ kegelten die meisten seltsamerweise hauptsächlich kleine Ziffern und bei der „Kleinen Hausnummer“ dann kurioserweise große Ziffern. 🙂

Dann spielten wir ein Spiel, welches Wilfried als „alter Kegelexperte“ einbrachte, ich glaube es hieß „200 runter“? Auf alle Fälle bildeten wir zwei Mannschaften (Frauen gegen Männer) und dann ging’s auch gleich los. Beide Mannschaften hatten als Startsumme 200 Augen und die konnten bzw. mußten durch die Kegelaugen der einzelnen Teilnehmer reduziert werden. Die Würfe mit 1 bis 5 reduzierten dabei um die jeweilige Augenzahl, bei einer 6 wird um 10, bei einer 7 um 20, bei einer 8 um 30 und bei einer 9 um 40 Augen reduziert. Ein „Pudel“ erhöht hingegen immer um +2 Augen.

Natürlich gewannen die ….!

Abschließend spielten wir dann noch den Klassiker „Fuchsjagd“ einmal durch, das heißt, jeder war einmal der Fuchs und dann freuten wir uns schon auf das wie immer sehr leckere Essen in der gemütlich, urigen Gaststube.

Auch im nächsten Wanderplan für 2019 werden wir wieder im November einmal zum Kegeln gehen.

Bericht von der Abschlußwanderung 2018

Die letzte offizielle Wanderung 2018, traditionell auch immer als Abschlußwanderung deklariert und von Wanderführer Werner Kittelberger organisiert, führte uns am Sonntag, den 4. November ins Bioenergiedorf Pfalzgrafenweiler.

Pünktlich um 13:00 Uhr fuhren wir zu zehnt von der VOBA in Betzweiler los, um in Loßburg einen weiteren Mitwanderer aufzunehmen. Über Freudenstadt und Hallwangen ging’s dann zum Start- und Zielpunkt der Halbtageswanderung am Gasthaus Linde in Pfalzgrafenweiler.

Hier sind dann noch zwei Gäste, die ehemalige Bezirksvorsitzende Marlies Mohrlock und ihr Mann Hans sowie unser Wanderführer Werner Kittelberger dazugestoßen.

Nach kurzer Einführung durch Werner ging’s auch gleich los und wir wanderten gemütlich durch den Ort bis zum Biomasse-Heizkraftwerk im Gewerbegebiet „Schornzhardt“, wo wir die Bundesstraße B28 überquerten und am Waldrand entlang auf dem sogenannten Jubiläumsweg,  den die Ortsgruppe Pfalzgrafenweiler des Schwarzwaldverein abgelegt hat, in Richtung Zinsbachmühle wanderten.

Das Wetter war herbstlich angehaucht, aber trocken und die Sonne kämpfte sich auch tapfer durch den leichten Nebel, so dass wir die wunderschönen herbstlichen Farben in den Wäldern sehr schön auf uns einwirken lassen konnten.

Am „Büchelesbrunnen“ bogen wir nach links ab und wanderten weiter gemütlich auf einem geschotterten Waldweg durch den herbstlichen Wald bis zum Wegweiser „Vorderer Katzensteig„, bei dem wir die Straße nach Edelweiler und Wörnersberg überquerten. Dann gings wieder am Waldrand entlang, bis der Weg wieder leicht nach rechts in den Wald hinein abbog. Am Abzweig, wo der Jubiläumsweg nach links aufwärts zum „Russenbusch“ abbiegt, bogen wir genau entgegengesetzt ab und folgten einem wunderschönen Waldtrampelpfad abwärts in Richtung Zinsbach. Fast auf der Talsohle angekommen ging es dann wieder auf einem jetzt geteerten Weg wieder aufwärts. Fast oben angekommen, querten wir den Hauptwanderweg Ostweg des Schwarzwaldverein, um dann wieder um fast 90° nach links in Richtung „Russenbusch“ abzubiegen. Warum dieser Ort „Russenbusch“ heißt, wußte zumindest in unserer Wandergruppe leider niemand. Manch einer meinte, dass die Herkunft dieses Namens selbst die Ortsansässigen nicht wüßten?

Wie auch immer, an der nächsten Wegkreuzung stellten wir uns zum ersten Gruppenfoto des Tages auf und zufällig waren an diesem Ort auch zwei andere Wanderer, die freundlicherweise das fotografieren für und von uns übernahmen.

Gruppenbild beim „Russenbusch“

Ab dann ging’s schnurstracks über die Wiesen hinunter zur B28, welche wieder überquert werden mußte, um dann auf der anderen Straßenseite auf einem Wiesenweg zurück nach Pfalzgrafenweiler zu wandern. Da wir jetzt auf der westlichen Seite von Pfalzgrafenweiler angelangt waren, gingen die letzten Meter der ca. 10 km langen Runde durch ein Neubaugebiet bis zum Kreisverkehr mit den drei Ameisen, die einen Baumstamm hinauf krabbeln – dem idealen Ort für ein weiteres Gruppenbild. Auch hier waren zwei zufällig vorbeifahrende Radfahrerinnen so nett, uns alle zu fotografieren.

Gruppenbild am / im Kreisverkehr

Dann folgten wir der Hauptstraße bis zum Ausgangspunkt der Wanderung am Gasthaus Linde, wo auch die Schlußeinkehr stattfand, die außer sehr leckeren kleinen Gerichten auch noch außerordentlich günstig war.

Vielen Dank an den Wanderführer Werner Kittelberger. 🙂

Und hier noch ein paar Bilder von der Wanderung.


Und dann noch schnell ein Hinweis in eigener Sache bzw. die nächsten anstehenden Termine:

  • am Montag, 12.11. findet um 19:30 Uhr eine öffentliche Sitzung im Gasthaus Adler in Wälde statt, um den Wanderkalender für 2019 auszuarbeiten.
  • am Freitag, 23.11. treffen wir uns um 18:00 Uhr im Gasthaus zur Unteren Mühle in Ehlenbogen zum Kegeln.
  • am Samstag, 15.12. findet die wirklich letzte Aktivität unserer OG statt. Wir besuchen den Weihnachtsmarkt in Haigerloch und machen dort eine kleine Wanderung, je nach Wetter und Teilnehmer.