Bericht von der Abschlußwanderung 2018

Die letzte offizielle Wanderung 2018, traditionell auch immer als Abschlußwanderung deklariert und von Wanderführer Werner Kittelberger organisiert, führte uns am Sonntag, den 4. November ins Bioenergiedorf Pfalzgrafenweiler.

Pünktlich um 13:00 Uhr fuhren wir zu zehnt von der VOBA in Betzweiler los, um in Loßburg einen weiteren Mitwanderer aufzunehmen. Über Freudenstadt und Hallwangen ging’s dann zum Start- und Zielpunkt der Halbtageswanderung am Gasthaus Linde in Pfalzgrafenweiler.

Hier sind dann noch zwei Gäste, die ehemalige Bezirksvorsitzende Marlies Mohrlock und ihr Mann Hans sowie unser Wanderführer Werner Kittelberger dazugestoßen.

Nach kurzer Einführung durch Werner ging’s auch gleich los und wir wanderten gemütlich durch den Ort bis zum Biomasse-Heizkraftwerk im Gewerbegebiet „Schornzhardt“, wo wir die Bundesstraße B28 überquerten und am Waldrand entlang auf dem sogenannten Jubiläumsweg,  den die Ortsgruppe Pfalzgrafenweiler des Schwarzwaldverein abgelegt hat, in Richtung Zinsbachmühle wanderten.

Das Wetter war herbstlich angehaucht, aber trocken und die Sonne kämpfte sich auch tapfer durch den leichten Nebel, so dass wir die wunderschönen herbstlichen Farben in den Wäldern sehr schön auf uns einwirken lassen konnten.

Am „Büchelesbrunnen“ bogen wir nach links ab und wanderten weiter gemütlich auf einem geschotterten Waldweg durch den herbstlichen Wald bis zum Wegweiser „Vorderer Katzensteig„, bei dem wir die Straße nach Edelweiler und Wörnersberg überquerten. Dann gings wieder am Waldrand entlang, bis der Weg wieder leicht nach rechts in den Wald hinein abbog. Am Abzweig, wo der Jubiläumsweg nach links aufwärts zum „Russenbusch“ abbiegt, bogen wir genau entgegengesetzt ab und folgten einem wunderschönen Waldtrampelpfad abwärts in Richtung Zinsbach. Fast auf der Talsohle angekommen ging es dann wieder auf einem jetzt geteerten Weg wieder aufwärts. Fast oben angekommen, querten wir den Hauptwanderweg Ostweg des Schwarzwaldverein, um dann wieder um fast 90° nach links in Richtung „Russenbusch“ abzubiegen. Warum dieser Ort „Russenbusch“ heißt, wußte zumindest in unserer Wandergruppe leider niemand. Manch einer meinte, dass die Herkunft dieses Namens selbst die Ortsansässigen nicht wüßten?

Wie auch immer, an der nächsten Wegkreuzung stellten wir uns zum ersten Gruppenfoto des Tages auf und zufällig waren an diesem Ort auch zwei andere Wanderer, die freundlicherweise das fotografieren für und von uns übernahmen.

Gruppenbild beim „Russenbusch“

Ab dann ging’s schnurstracks über die Wiesen hinunter zur B28, welche wieder überquert werden mußte, um dann auf der anderen Straßenseite auf einem Wiesenweg zurück nach Pfalzgrafenweiler zu wandern. Da wir jetzt auf der westlichen Seite von Pfalzgrafenweiler angelangt waren, gingen die letzten Meter der ca. 10 km langen Runde durch ein Neubaugebiet bis zum Kreisverkehr mit den drei Ameisen, die einen Baumstamm hinauf krabbeln – dem idealen Ort für ein weiteres Gruppenbild. Auch hier waren zwei zufällig vorbeifahrende Radfahrerinnen so nett, uns alle zu fotografieren.

Gruppenbild am / im Kreisverkehr

Dann folgten wir der Hauptstraße bis zum Ausgangspunkt der Wanderung am Gasthaus Linde, wo auch die Schlußeinkehr stattfand, die außer sehr leckeren kleinen Gerichten auch noch außerordentlich günstig war.

Vielen Dank an den Wanderführer Werner Kittelberger. 🙂

Und hier noch ein paar Bilder von der Wanderung.


Und dann noch schnell ein Hinweis in eigener Sache bzw. die nächsten anstehenden Termine:

  • am Montag, 12.11. findet um 19:30 Uhr eine öffentliche Sitzung im Gasthaus Adler in Wälde statt, um den Wanderkalender für 2019 auszuarbeiten.
  • am Freitag, 23.11. treffen wir uns um 18:00 Uhr im Gasthaus zur Unteren Mühle in Ehlenbogen zum Kegeln.
  • am Samstag, 15.12. findet die wirklich letzte Aktivität unserer OG statt. Wir besuchen den Weihnachtsmarkt in Haigerloch und machen dort eine kleine Wanderung, je nach Wetter und Teilnehmer.