Englische Gäste erkunden den Schwarzwald

Schwarzwaldverein Betzweiler-Wälde zeigt die Schönheiten der Umgebung

Der Schwarzwaldverein Betzweiler-Wälde führte zum ersten Mal Gäste aus England durch den Schwarzwald. Auf Anfrage des Hotels „Teuchelwald“ zeigte der Schwarzwaldverein der 22 Personen starken Gruppe eine Woche lang die Schönheiten der näheren Umgebung. Hierzu wurden ein Teil der Wanderführer des Vereins auf die verschiedenen Tage aufgeteilt. Als Auftakt der Wanderwoche wurde eine Wanderung um Betzweiler-Wälde angeboten. Rund um Betzweiler-Wälde ging es zur Ruine Sterneck, wo die englische Gruppe Bekanntschaft mit einem zünftigen Speckvesper und Most, serviert mit Dirndl und Lederhose, machten. Zurück ging es über die Heimbachaue, mit vorherigen Einkehr im Gasthaus „Adler“, Wälde. (Führung: Wilfried Paul, Reinhold, Anja und Waltraud Breisig, Service: Sonja und Hans Wörner).

Am zweiten Tag ging es auf die Schwäbische Alb. Hier hatte die Wandergruppe die Wahl zwischen einer Burgbesichtigung und einer Albwanderung. Zu Gunsten der Burgbesichtigung entschieden sich sieben Personen, der größere Teil wollte die Schwäbische Alb erkunden. Mit insgesamt 13 Kilometern ging es über Stich – Zeller Horn – Hängender Stein – Raichberg zum Zollsteighof. (Führung: Wilfried Paul, Reinhold Breisig, Miriam Morlok).

Am nächsten Tag ging es nach Gengenbach. Dies war vermutlich die größte Herausforderung, da es sehr heiß war und nicht alle Wege im Wald verliefen. Über den Biberacher Tälespfad ging es in die alte Reichsstadt Gengenbach. (Führung: Wilfried Paul, Stefan Borm).

Am vierten Tag wurde der Gruppe ein Ruhepause gegönnt, damit sie auch die Möglichkeit hatten sich Freudenstadt anzuschauen und die müden Beine zu erholen.

Weiter ging es dann Freitags mit einer Bahnfahrt nach Alpirsbach, mit der Möglichkeit von Besichtigungen und nachmittags einer Kräuterwanderung unter Führung von Lissy Mutschler vom Aischfeld durch das Aischbachtal zurück nach Alpirsbach.

Zum Abschluss der Woche fuhr man mit der Bahn nach Triberg, wo als erstes der Wasserfall angeschaut wurde. Nach einer kurzen Mittagspause ging es auf eine ca. 13 Kilometer lange Wanderung von Triberg nach Hornberg. (Wanderführer: Martin u. Jutta Huber, Beth Föll).

Am darauffolgenden Tag kehrte die Gruppe nach England zurück, mit hoffentlich vielen schönen Eindrücken vom Schwarzwald. Auch für die Wanderführer des Vereins war es ein schöne und interessante Woche.

 Und hier noch der Beitrag im Schwabo.