Bericht von der Überraschungswanderung mit Theo Graf

An einem sehr heißen Sonntag waren überraschend viele Wanderer zu Theo Graf’s „Überraschungswanderung auf seinem Hof pünktlich kurz nach 13:00 Uhr eingetroffen.

Nach einem kurzen Briefing durch Theo gings denn auch gleich los und wir wanderten den kurzen Weg zu Theo’s Nachbar, der Black Forest Distillers GmbH, die den weltberühmten Dry Gin Monkey 47 herstellen. Zufälligigerweise war Theo’s Tochter Andrea mit auf der Wanderung dabei. Und zufälligerweise arbeitet Andrea in dieser Destillerie, kennt sich gut aus und hat einen passenden Schlüssel. Aber leider, leider war es ihr nicht möglich, uns zu einer Besichtigung im inneren der Destillerie mitzunehmen, aber ersatzweise konnte sie uns sehr viel wissenswertes über die Destillerie als auch den Herstellungsprozess des Dry Gin kurzweilig erzählen, so dass es dennoch ein sehr interessantes Punkt der heutigen Überraschungswanderung war. Und um gleich vorweg zu greifen; wir bekamen noch einen Gin Tonic mit dem Monkey 47 Dry Gin bei der Schlußeinkehr auf Theo’s Hof, sodass auch hier wirklich nicht gemeckert werden kann. 🙂

Die nächste Überraschung kam dann auch ganz schnell, denn zur Destillerie gehört auch ein kleines Außengelände mit ein paar Wildschweinen und Alpakas. Geschwind ketterte Andrea ins Wildschweingehege und kuschelte mit dem ersten Schwein, welches sich trotz der großen Hitze zeigte. Nach einer kleinen Fütterung zeigte uns die Sau auch gleich, was sie bei so einem heißen Wetter am liebsten macht; sich nämlich in ihrer Suhle suhlen.

Und weiter ging es dann zur nächsten Überraschung, dem Besuch des Carmelittenhofes von Familie Sybille & Christoph Raetzer, die uns nach einer herzlichen Begrüßung auch gleich ausgiebig die Bewirtungskultur ihres Hofes sowie ihre Pflanzen und Tiere zeigten. Auch hier waren wieder einmal Wildschweine der besondere Hingucker, den es handelt sich um sogenannte Kunekune-Schweine, die aus Neuseeland stammen. Nach vielen interessanten Einblicken und Informationen ging es weiter mit dem Wandern und die nächste Station war der alte bzw. Große Stuhlhof, den es heute nicht mehr gibt. Aber Theo und Hans Wörner wußten allerlei wissenwertes aus der alten Zeit zu berichten, so dass wir nachher wieder einmal ein bißchen schlauer waren als vorher.

Dann wanderten wir in einem großen Bogen, vorbei am Betrieb „Mönch Geschirr„, wieder zurück zu Theo’s Hof, wo wir von der ganzen Familie Graf herzlich willkommen geheißen und sehr lecker verköstigt wurden. Das war dann Theo’s letzte Überraschung desTages, und sie war mehr als gelungen. 🙂

Also mein lieber Theo, lass Dir sagen: es war ein äußerst kurzweiliger Tag zusammen mit Dir und Deiner Familie, und ein äußerst leckerer noch dazu 🙂 Ich denke ich spreche für alle Teilnehmer, dass wir uns schon sehr auf Deine Überraschungswanderung 2020 freuen. Herzlichen Dank Dir & Deiner Familie.

Hier noch ein paar mehr Bilder dieser unvergesslichen Überraschungswanderung mit Theo.