Bericht von der Wanderung „Rund um Leinstetten“ auf dem „Bänkleweg“

Am Sonntag, 17.02.2019, wanderte die Ortsgruppe Betzweiler-Wälde des Schwarzwaldverein auf dem 2018 neu erschaffenen „Bänkleweg“ in Leinstetten.

Bei „Kaiserwetter“ starteten wir in Betzweiler um 12:30 Uhr und fuhren mit Privat-PKW nach Leinstetten zum Gasthaus „Schloßbrücke“, wo wir parkten und die Wanderung begann.

Zu Dreizehnt fuhren wir nach Leinstetten, wo dann noch 2 weitere Mitwanderer dazu gestoßen sind.

Und dann ging die „Auf- und wieder Ab- Tour“ los. Zunächst über die Straßenbrücke über den in Leinstetten einmündenden Heimbach und dann gegen den Uhrzeigersinn einmal „Rund um Leinstetten“. Der erste kleinere Aufstieg zum Aufwärmen ließ dann auch nicht lange auf sich warten und nach kurzer Strecke neben dem Heimbach ging’s bergauf, um gleich wieder auch schon wieder leicht abzusteigen und zur ersten Bank (Waldsofa) zu gelangen. Hier hatten wir den ersten (von unzähligen) schönen Ausblicken auf Leinstetten und das ganze Glatttal. Während wir dann im Schatten bei „schattigen Temperaturen“ recht eben am Hang entlang in Richtung Bettenhausen liefen, konnten wir auf der gegenüberliegenden Talseite immer wieder die dort eintreffende Solarstrahlung bewundern.

Dann erreichten wir im Wald einen kleinen Abzweig vom Hauptweg, auf dem man in Serpentinen zu einem Waldgrab gelangen konnte. Einige ließen es sich auch nicht nehmen, sich dieses Grab einmal näher anzuschauen. Dann ging es immer noch recht eben weiter bis zur Burgruine „Lichtenfels“. Nach kurzer Rast und Besichtigung der Ruine ging es hinab zu Landstraße, um diese zu überqueren und auf der anderen Talseite wieder zurück zu laufen. Jetzt waren wir quasi auf der „Sonnenseite“ und es war in der Tat spürbar wärmer, so das sich mancher jetzt seiner Jacke entledigte. Aber wer sich schon gefreut hatte, dass es von nun an weniger Steigungen zu überwinden gibt, der wurde natürlich enttäuscht bzw. kennt Sonja und Hans nicht. Gleich nach überqueren der Glatt ging es am Sportplatz nach rechts auf einen Waldweg ab und kurz danach ziemlich steil bergauf.

Aber irgendwann waren wir dann auf einer wunderbaren Höhe über der Glatt angelangt ind konnten die wärmende Sonne und die herrliche Aussicht genießen.

Hier ein paar Bilder von der Wanderung:

Und hier kann diese Wanderung nachgewandert werden.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die gut organisierte und abwechslungsreiche Wanderung an die beiden Wanderführer Sonja und Hans Wörner.