Bericht von der „Berg- und See-Tour“ bei Schömberg / Zollernalbkreis

Die „Berg- und See-Tour“ bei Schömberg im Zollernalbkreis startete an der Schlichemtalsperre und ging steil hinauf auf den Plettenberg. Aber alles der Reihe nach…

Mit drei Privat-PkW fuhren wir 14 über Oberndorf nach Schömberg im Zollernalbkreis an den Schlichemstausee, dem Ausgangspunkt unserer heutigen, schweren Wanderung. Brigitta hatte sich für Ihre Premiere als Wanderführerin mächtig ins Zeug gelegt und stand unserem Wilfried fast in nichts nach. 🙂

Zunächst ging es noch gant entspannt und gemütlich am Ufer des Stausee’s entlang und irgendwann dann von diesem weg und erst mal leicht ansteigend durch den Wald. Aber dann ging es ans eingemachte: ein wunderschöner Pfad, der wohl das ein oder andere mal auch als Bachbett dient, ging es im Wald steil bergauf bis zur Plettenberghütte. Und hier hatten wir uns alle erst einmal eine Stärkung verdient. Zum Glück war diese Hütte heute bewirtschaftet und Brigitta hatte sogar extra für uns eine tolle Live-Band, die „Heiligen 3 Zemmerner“ organisiert, die bereits ihr Bestes gab, als wir dort oben auf fast 1000 m Höhe eintrafen.

Nach ein etwas längeren Pause als geplant und vielen netten Gesprächen untereinander sowie mit den drei Musikern und den Hüttenbetreibern gings es dann wieder ganz entspannt oben auf dem Plettenberg weiter, wo wir sehr schöne Ausblicke und eine wunderbare Pflanzenwelt erleben und genießen konnten.

Es folgte, was natürlich folgen mußte, ein ziemlich steiler Abstieg, der an seiner steilsten Stelle zum Glück mit einem Geländer gesichert war.

Wieder unten angekommen kamen unsere „Mundräuber“ voll auf ihre Kosten; es gab den ein oder anderen Kirschenbaum, der nachher etwas leichter zu tragen hatte. Zu allem Glück hatte unsere Wanderführerin Brigitta auch noch ein selbstgemachtes Schnäpsle und Kekse dabei. Hmmm.

Wer nun glaubte, die anstrengenden Bergetappen wären vorbei, sah sich umgehend enttäuscht, denn es ging nun auf der anderen Talseite erst einmal wieder ganz schön steil nach oben; zum Glück meinte es der Wettergott gut mit uns und verdeckte die liebe Sonne mit ein paar Wolken. Kurz nach der Othilien-Kapelle kamen wir dann an einen wohl neu angelegten Waldgrillplatz mit angrenzendem „Tiefseilgarten“. Die meisten von uns sahen darin eine wunderbare Abwechslung des reinen Wanderns und probierten sich an den verschiedenen Station mit viel Spaß aus. Der ein oder andere wird jetzt vermutlich nicht nur Muskelkater in den Beinen haben, sondern auch noch in den Armen?

Dann kam die Schluß-Etappe, bei der wir dann auf der anderen Seite des Schlichemstausees wieder nach Schömberg zum Ausgangspunkt unsere Wanderung kamen. Von Schömberg mußten wir dann noch ein paar km mit den Autos nach Dautmergen fahren, wo die Schlußeinkehr im „Landgasthaus Wiesental“ geplant war. Hier bleibt dann nur noch festzuhalten: es war sehr lecker und vielfältig, und außerdem preiswert und freundlich. Aber seht dazu einfach mal in unserer Bildergallerie nach. Ein herzliches Dankeschön an unsere Debütantin als Wanderführerin, Brigitta. Wir freuen uns alle schon sehr auf Deine nächste Tour. 😉

Hier noch ein paar Bilder der Tour:

Und hier die Tour auf OutdoorActive zum Nachwandern.