Bericht: Jahresausflug Zwiefalten / Bad Buchau

Mit 26 Personen starteten wir zu unserem Jahresausflug am Sonntag, den 19. Juni 2016 nach Zwiefalten und dem Federsee bei Bad Buchau. Zuerst fuhren wir gemeinsam nach Zwiefalten, wo wir auf einem Parkplatz nahe dem Kloster ein zweites Frühstück, mit vom Reiseunternehmen Sauer gestifteten Kaffee und Hefezopf, einlegten. Vielen herzlichen Dank dafür 🙂

Jahresausflug-2016-02

Anschließend trennte sich hier dann die Hälfte der Gruppe zu einer Wanderung, während die andere Hälfte zum Federsee nach Bad Buchau fuhr.

Die Wandergruppe spazierte unter der Führung von Martin Huber zuerst an der Klosteranlage vorbei und begann dann den langgezogenen Anstieg durch das stille Rental zum Ort Sonderbuch, den wir durchquert.
Kurz nach Sonderbuch war der höchste Punkt der Wanderung erreicht und mit weitem Ausblick auf die schwäbische Alb und das Donautal  gind es weiter nach Hayingen, wo wir eine kurze Mittagspause einlegten und den überraschend netten mittelalterlichen Stadtkern erkundeten. Ab jetzt ging es abwärts ins Glastal, wobei die Landschaft ursprünglicher wurde und zuletzt das von Felsen gesäumte Tal der „Zwiefalter Ach“ erreicht wurde. Der Fluss beeindruckte alle durch sein glasklares Wasser, das im engen Tal an mehreren Felsen vorbeifloss.
Nach einem kurzen Anstieg zum Schloss Ehrenfels ging es talabwärts zur Wimsener Höhle und der Gaststätte Friedrichshöhle. Die Wimsener Höhle hatte wegen Hochwasser leider geschlossen. So war noch Zeit für eine kurze Einkehr in der sehr idyllisch am Fluss gelegenen Gaststätte, die zu 100% mit biologisch angebauten Lebensmitteln arbeitet.

Gestärkt wurde die letzte schöne Etappe der Wanderung entlang der „Zwiefalter Ach“nach Zwiefalten in Angriff genommen. Zum Abschluss besichtigten wir noch das Zwiefalter Münster, das typisch für Oberschwaben im barocken Stil gebaut wurde und durch eine sehr ausgewogene Ausstattung besticht. Einige, die es etwas länger aushielten konnten noch die nicht alltägliche Messe anlässlich eines Ritterschlages des Geschlechts der Achalmer verfolgen , mit sehr schönen Musikbeiträgen (z.B. Ave Maria).


Die andere Hälfte der Gruppe unter der Führung von Jutta Huber wurde weiter nach Bad Buchau zum Federsee gefahren. Hier wurden wir bereits von einer Führerin des NABU erwartet, welche die Teilnehmer über die Entstehung des Federsees und später des Naturschutzgebietes sehr kurzweilig informierte. Bei einer zweistündigen Führung über den Federseesteg, der auf einer Länge von 1,5 km vom Parkplatz aus durch das Schilf zum offenen Wasser führt, erfuhren wir viel interessantes über die Flora und Fauna.

Da soviele Infos hungrig machen, musste die Gruppe anschließend zuerst einmal zum Marktplatz um sich für neue Taten zu stärken. Einige Personen machten sich noch auf, den Wackelwald zu erkunden. Das Phänomen „Wackelwald“ wurde dann auch praktisch erprobt. Es war lustig, durch hopsen auf der Stelle die Bäume wackeln zu lassen. Dies ist so nur möglich, da der Waldboden aus einer dünnen Vegetationsschicht besteht, die auf einer puddingartigen dicken Muddeschicht schwimmt und daher sehr nachgiebig ist.

Viel zu schnell verging die Zeit und wir mussten zum Bus zurück, um erneut nach Zwiefalten zu fahren, um sich wieder mit der Wandergruppe zu treffen, um gemeinsam den Tagesausflug in der Brauereigaststätte ausklingen zu lassen.

Peter Sauer vom Reiseunternehmen Sauer brachte unsere Gruppe dann gewohnt sicher & unterhaltsam nach Hause.

Überraschend und zur Freude aller spielte das Wetter peerfekt mit und es war trotz einiger schwarzer Wolken kein einziger Regentropfen zu spüren. 🙂

Noch einige Bildeindrücke von diesem wunderschönen Jahresausflug: