Bericht von der Wanderung auf dem Alde Gott Panoramarundweg bei Sasbachwalden

Echtes Aprilwetter hatten wir heute – vom Start um 11:00 Uhr auf dem Parkplatz der VOBA in Betzweiler – bis zu Ende gegen 17:00 Uhr bei der Schlußeinkehr auf dem Kniebis.

Auf der Schwarzwald-Hochstraße B500

Knappe 7°C zeigte das Thermometer um 11:00 Uhr in Betzweiler, aber es war wenigstens von oben trocken. Bereits die Vorhersagen waren nicht gerade zuversichtlich, denn für die Schwarzwald-Hochstraße B500 war Schnee vorhergesagt und die meisten Fahrer hatten bereits Sommerreifen auf Ihren Autos aufgezogen. Mit drei Autos fuhren wir dann mit 11 Wanderen los, um in Loßburg City noch den Zwölften Wanderer mit zusteigen zu lassen. Mit dabei waren zwei Gäste aus Wittendorf, die heute zum ersten mal den Weg zu uns gefunden hatten; herzlich willkommen in unserer „Truppe“ – und hoffentlich hat es Euch ein bißchen bei / mit uns gefallen? 🙂

Über Freudenstadt und Kniebis ging es über die Schwarzwald-Hochstraße bis zum Abzeig nach dem Mummelsee / Hornisgrinde, wo wir hinunter nach Sasbachwalden fuhren. Beziehungsweise parkten wir unsere Autos bereits am Parkplatz beim Hotel Restaurant Im Spinnerhof, wo unsere heutige Tour bei gut 4°C losgehen sollte. Aber gegen die 1,5°C auf der Schwarzwald-Hochstraße war das schon recht warm.

Zunächst ging es am Hotel Restaurant Im Spinnerhof vorbei und der erste Schnapsbrunnen wurde gesichtet. Von dort ging es zu einer kleinen, aber sehr feinen Kapelle dahinter hinauf, durch ein kleines Wäldchen hindurch und dann wieder hinab zur Straubenhöf-Mühle, wo wir das erste Gruppenfoto des Tages produzierten.

Gruppenbild vor der Straubenhöf-Mühle in Sasbachwalden

Noch trocken von oben ging es weiter hinab, aber in der Ferne des Rheintales konnten wir (leider) schon sehr dunkle Wolken sehen, die sich offensichtlich zügig uns nährten. Und dann waren diese schwarze Wolken auch schon da und es begann zu regnen, bei kühlen 4°C. Aber unbeirrt wanderten wir tapfer weiter – und wir waren nicht alleine unterwegs. Als wir eine kleine Schutzhütte erreichten, an der unsere Wanderführer Gerlinde & Wilfried die Rucksackvesper-Pause eingeplant hatten, war diese (noch) von einer anderen Wandergruppe belegt und Wilfried stieß schon leichte Flüche aus – die aber entweder von der Gruppe gehört wurden oder aber völlig unnötig waren, denn als wir uns der Hütte genähert hatten, brach diese Gruppe wieder auf und wir konnten unsere Vesper-Pause wie geplant einlegen.

Bei dem weiteren Abstieg nach Sasbachwalden hinab wurde das Wetter dann langsam etwas besser. Als wir am „Weingut Königsrain“ vorbei kamen, wollten die ersten von uns schon dort einkehren, wurden aber von Gerlinde aus gutem Grunde daran gehindert. Aber es stellte sich dort heraus, dass am heutigen Sonntag eine Weinprobe in diversen Lokalitäten und Gütern in Sasbachwalden unter dem Motto „Sasbachwalden blüht auf“ stattfand. Und so eine Veranstaltung muss man doch auch ein bißchen nutzen, oder? Gesagt, getan, am nächsten Weingut, dem „Klostergut Schelzberg“ machten sich dann doch einige daran, die dort angebotenen Weine auch mal zu probieren.

Nach einem kurzen aber äußerst genußreichen Aufenthalt auf diesem Weingut ging es dann über den „Münsterblick„, von dem aus man wie der Name schon andeutet, bis zum Strasburger Münster schauen kann, und den Bildstock „Alde Gott“ langsam aber sicher wieder zurück zum Startpunkt.

Der letzte Anstieg des Tages durch die Gaishöll-Wasserfälle führte uns dann quasi auf direktem Wege zurück und hinauf zum Start- und Endpunkt unserer heutigen Wanderung. Der Rückweg mit dem Auto erfolgte auf dem selben Weg, wie die Anreise. Auf dem Kniebis angekommen, legten wir dann noch die obligatorische Schlußeinkehr im Cafe Günter ein. Ich denke, es hat allen Teilnehmern wieder sehr gut gefallen und ein großes Dankeschön an unsere beiden Wanderführer Gerlinde & Wilfried Paul.

Hier kann unserer Tour bei OutdoorActive nachgeschaut (nachgewandert) werden.