Bericht von der Wanderwoche in Südtirol

Bericht von der Wanderwoche in Südtirol

Hallo liebe Leser, an dieser Stelle folgt nun der Bericht über unsere diesjährige Wanderwoche vom 22.09. bis zum 28.09.2018 in Südtirol.

Pünktlich um 5:00 Uhr fuhren wir mit zwei kleinen 9-Sitzer-Bussen mit 14 Personen an der VOBA in Betzweiler los, um über die A81 bis zum Bodensee, dann am Bodensee entlang über Friedrichshafen und Lindau unter dem Pfändertunnel nach Österreich zu fahren. In St. Anton in Tirol machten wir dann wie geplant nach ca. 3,5h eine Frühstückspause.

Danach fuhren wir weiter über Imst nach Innsbruck und von dort auf der alten Brenner-Straße hinauf zum Brenner-Pass und auf der anderen Seite wieder hinunter nach Südtirol. Vorbei an Brixen kamen wir sehr zeitig in unserem Basis-Hotel „Der Rierhof“ in Klausen an, wo wir umgehend unsere Zimmer bezogen und uns danach zur ersten Team-Besprechung mit unseren beiden Wanderführern Gerlinde & Wilfried zu treffen.

Erste Team-Besprechung


Tag 1 – 22.09.2018 – Anreise & Gassltörggelen

Nach der ersten kurzen Team-Besprechung gingen wir nach dem Einchecken und einer kleinen Pause direkt los ins Städtelein Klausen (Chiusa) hinein, um uns das muntere Treiben des „Gassltörggelen“ hautnah anzuschauen.

Kurz & knapp: es war sehr, sehr lecker; sowohl der Wein als auch die vielen leckeren Gerichte. 🙂

Gegen 15:00 Uhr fand der traditionelle Umzug statt, bei dem ebenfalls viele lokalen Getränke & Speisen von den vorbei fahrenden Gespannen probiert werden konnten. Hmmm.

Als der Umzug vorbei war, war es mit der bisher sehr lockeren und entspannten Atmosphäre ebenfalls vorbei, den unser Wanderführergespann Gerlinde & Wilfried sammelte uns ein und leitete umgehend die erste kleine Wanderung in Südtirol ein; es ging hinauf von Klausen zum Kloster Säben.

Hier die ersten Bilder dieses Tages:


Tag 2 – 23.09.2018 – Die erste Wanderung rund um den Langkofel

Nach einer etwa einstündigen Fahrt mit unseren beiden Bussen hinauf zum Sella-Pass (Sellajoch) ging es bei noch leichter Bewölkung auch gleich los, mit der ersten größeren Tageswanderung rund um das äußerst beeindruckende Felsmassiv des Langkofel (2820m; Piza Antersasc – Langkofelkarspitz – PuntaDantersasc), der Grohmannspitze (3126m; Punta Grohmann), des Zahnkofel (3000m; L Dent – Il Dente) sowie des Plattkofel (2958m; Sasplat – Sasso Piatto) mit grandiosen Ausblicken auf die Sella Marmolata und die Seiser Alm.

Hier die Tour auf OutdoorActiv zum nachwandern 🙂

Und hier die Bilder dieses tollen Tages:


Tag 3 – 24.09.2018 – Der zweite Wandertag – vom Hotel hinauf nach Vilanders

Die zweite Wanderung bzw. die Wanderung am zweiten Tag führte uns direkt vom Hotel „Der Rierhof“ hinauf in das Örtchen Villanders. Nach einem kurzen aber sehr knackigen Anstieg erreichten wir Villanders ohne größere Probleme oder gar „Verluste“ und genossen ab dort oben die wunderbare Aussicht auf das Eisacktal und das tolle Wetter. In der kleinen Ortschaft Sauders kehrten wir quasi am Wendepunkt dieser Tour in den Hof Larm ein und genossen wieder die lokalen Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre. Der Rückweg führte uns dann quer zum Hang mit kleinen, aber teilweise wieder kernigen Aufstiegen durch die Wein- und Obstanbaugebiete auf dem Törggelesteig, wo wir unterhalb von Villanders wieder den Weg des heutigen Aufstieges kreuzten, um später dann über den Erzweg wieder hinab nach Klausen bzw. direkt zu unserem Hotel steil in Serpentinen abzusteigen.

Hier die Tour auf OutdoorActive zum nachwandern 🙂

Und hier wieder die Bilder des Tages:


Tag 4 – 25.09.2018 – Der dritte Wandertag – auf dem Waalweg von Töll nach Lana

Heute war Entspannung pur angesagt, denn wir wanderten quasi ohne nennswerte Anstiege auf dem längsten Waalweg Südtirols, dem etwa 14 km langen Marlinger Waalweg, von Töll nach Lana. Die An- und Abreise erfolgte umweltbewußt mit Bus & Bahn.

Auf einem sogenannten Waalweg zu laufen, ist quasi Pflicht für jeden Südtirol-Urlauber; zumindest einmal in seinem Leben. 🙂 Die Einkehr machten wir in der urigen Waldschenke, die direkt am bzw. auf dem Waalweg liegt und in der das wunderbare Vinschgauer Brot (Kümel & Anis) in Kombination mit dem einzigartigen und leckeren Speck und Käse aus der Region serviert wird.

Hier kann diese kleine Tour auf OutdoorActive nachgewandert werden.

Und hier sind wieder die Bilder des Tages dazu:


Tag 5 – 26.09.2018 – Der vierte Wandertag – von der Kühalm hinauf zur Königsangerspitze

Heute fuhren wir wieder mit unseren beiden Kleinbussen hinauf bis zur Kühalm, um vom dortigen Wanderparkplatz die knapp 1000 Höhenmeter hinauf zur Königsangerspitze (2436m; Monte Pascolo) zu absolvieren.

Schnappschuss von „hinten“, als sich unsere Gruppe für ein Gruppenfoto von Eddy positionierte 🙂

Wie die ganze Wanderwoche schon hatten wir auch heute wieder einmal allerbestes Kaiserwetter. Nach dem erreichen des Gipfels konnten wir eine sensationelle 360° Rundumsicht genießen und zahlreiche Fotos schießen. Der Abstieg erfolgte über die Radlhütte am Radlsee (Lago Rodella), in welcher wir natürlich einkehren mußten – es war wieder einmal sehr, sehr lecker. 🙂 Beim weiteren Abstieg nach dieser kleinen Pause kreuzte plötzlich ein Schafbock unsere Strecke, der sich offenbar von seiner Herde verirrt hatte. Wir dachten erst, dass er sich unserer Gruppe anschliessen würde, was er aber tatsächlich nicht tat. Im späteren Verlauf des Abstieges passierten wir dann noch eine Herde Haflinger (Pferde) und einige Rindviecher.

Hier wieder die Tour auf OutdoorActive zum nachwandern.

Und hier die Bilder des Tages:


Tag 6 – 27.09.2018 – Der fünfte und letzte Wandertag – vom Hotel hinauf zur hoteleigenen Berghütte

Nach dem Frühstück ging es um 9:00 Uhr los und wir wanderten direkt vom Hotel hinauf zur Berghütte. Wir waren zwischenzeitlich so fit, dass wir früher als geplant dort ankamen und die Hütte noch geschlossen war. Son warteten wir auf auf die Ankunft der anderen Hotelgäste, die um 10:00 Uhr zur Hütte aufbrachen und auf einem kürzeren Weg eigentlich nahezu zeitgleich mit uns dort ankommen wollten.

Als dann alle Hotelgäste und das Hüttenpersonal gegen 11:30 Uhr da waren, ging es sofort in den gemütlichen und urigen Hüttenmodus über. Mit Musik und Gesang sowie leckerem Essen und Trinken, übrigens gesponsort von unserem Hotel Rierhof, war schnell eine super Stimmung da und so verliefen die nächsten Stunden dort oben sehr entspannt und genüßlich.

Gegen 15:00 Uhr brachen wir wieder auf und hatten dann noch einige Stunden zur freien Verfügung in Klausen oder im Hotel, bevor um 19:00 Uhr das obligatorische Abendessen im Hotel auf der Tagesordnung stand; heute war auch im Hotel ein Törggelen-Buffet angerichtet mit anschließendem Tanz und Musik im eigenen Törggelen-Keller.

Törggelen-Abend im Hotel Rierhof

Törggelen-Abend im Hotel Rierhof

Hier die Bilder des Tages:

Und hier die Tour auf OutdoorActive zum Nachwandern.


Am 28.09.2018 mußten wir dann schweren Herzens Südtirol leider wieder verlassen und nach dem Frühstück brachen wir gegen 9:00 Uhr die Heimreise an. Allerdings fuhren wir etwas anders zurück, als auf der Anreise. Zunächst ging es hinunter nach Bozen und von dort das Etschtal hinauf nach Meran. Nach kurzer Einkehr in die Algunder Sennerei zum Käse kaufen ging es weiter hinauf zum Reschenpass und auf der Österreichischen Seite wieder hinab über Pfunds nach Landeck. Ab hier sind wir dann wieder auf derselben Route gefahren, wie auf der Anreise; also über St. Anton in Tirol, wo wir wieder eine kleine Pause einlegten und dann über den Arlberg hinab ins Rheintal, durch den Pfändertunnel, vorbei an Lindau und wieder durch Friedrichshafen und dann am Bodensee entlang bis zur A81.

Pause in St. Anton

Die Schlußeinkehr war dann wie geplant um 18:00 Uhr in der Linde in Wälde! Es schmeckte allen sehr lecker und dann war das Abenteuer Südtirol 2018 auch (leider) schon wieder vorbei 🙂 Danke an Hubsi und seine Kinder für die leckere Bewirtung.

Schlusseinkehr in der Linde in Wälde

Schlusseinkehr in der Linde in Wälde

Hier noch ein paar Bilder des Tages:


Last but not least: EIN GANZ GROSSES DANKESCHÖN AN UNSERE BEIDEN WANDERFÜHRER GERLINDE & WILFRIED PAUL 🙂